Seite 43 - hamburger wirtschaft Februar 2013

Basic HTML-Version

hamburger
wirtschaft
02/2013
I n t e r na t i ona l
43
Veränderungen: Mit dem
politischen Führungswechsel in
China weht ab März im Nationalen
Volkskongress ein frischer Wind
K
ürzlich wurden die Weichen für den po­
litischen Führungswechsel in China ge­
stellt. Vollzogen wird er jetzt im März beim
Nationalen Volkskongress. Das neue Perso­
nal an der Staatsspitze wird eigene Akzente
setzen und damit auch neue Möglichkeiten
für die deutsche China-Wirtschaft bieten.
Bringen die neuen Politiker Reformen?
Welche Schwerpunkte setzen sie in ihrer
Wirtschaftspolitik? Was genau bedeutet das
Klaus Küspert
klaus.kuespert@hk24.de
Telefon 36138-288
Greater China Day
Neustart
im Reich der Mitte
Vertreter der deutschen China-Wirtschaft kommen nach Hamburg, um über
die Auswirkungen des Führungswechsels in der Volksrepublik zu diskutieren.
für deutsche Unternehmer? Mit diesen und
anderen Fragen befasst sich im März der
„Greater China Day“, die zentrale Jahres­
veranstaltung der Auslandshandelskammern
(AHKs) in „Greater ­China“, zu dem die Volks­
republik China, Hongkong und Taiwan ge­
hören. Bei dieser Veranstaltung können sich
Firmen aus erster Hand über die aktuellen
Entwicklungen in China und über die Aus­
wirkungen des Führungswechsels auf das
deutsche China-­Geschäft informieren.
Die Geschäftsführer der AHK-Büros in Pe­
king, Shanghai, Guangzhou, Hongkong und
Taipeh werden gemeinsammit deutschen Fir­
menvertretern aus der Region anreisen und
über die anstehenden Veränderungen in Chi­
na informieren. Zunächst wird der deutsche
Botschafter in der Volksrepublik, Dr. Michael
Schaefer, seine Einschätzung zu ersten
Schwerpunkten geben, die die neue politische
Führung inzwischen gesetzt hat. Besonderes
Augenmerk wird er dabei auf die Bedeutung
des Regierungswechsels für die deutsche
Wirtschaft legen. Zudem wird sich der
­„Greater China Day“ mit dem akuten Fach­
kräftemangel in China, mit Logistik und mit
der Erschließung neuer Standorte befassen.
Eines der Diskussionspanels wird sich der Ge­
sundheitswirtschaft widmen, der aufgrund
des demografischen Wandels, der sich auch in
China zunehmend abzeichnet, eine immer
größere Bedeutung zukommt.
Abschließend werden die Investitionsmög­
lichkeiten für deutsche Firmen in China be­
leuchtet. Zum Beispiel sollen deutsche Unter­
nehmer, die seit Jahren in der Region aktiv
sind, ihre Erfahrungen an Firmen, die ein En­
gagement in China erst in Betracht ziehen,
weitergeben. Erwartet werden als Diskus­
sionsteilnehmer unter anderem Vertreter der
China-Niederlassungen von Volkswagen,
Thyssenkrupp, Dräger, Commerzbank und
­Pricewaterhousecoopers. Mehr als 4000
deutsche Unternehmen bilden schon jetzt
eine der größten ausländischen Firmengrup­
pen im Reich der Mitte.
Der „Greater China Day“ findet statt am
21. März von 9 bis 18 Uhr in der Handels-
kammer. Mehr zur Veranstaltung und zur
Anmeldung unter
Informationen
Foto: Xinhua